Aktion 1oo

Die Aktion 100 ist der Katastrophenfonds der Pfadfindergilden Österreichs für Pfadfinder in Not.

Sie wurde 1988 von Ferry Partsch ins Leben gerufen. Gemeinsam mit dem von ihm zusammengestellten Team – bestehend aus Franz Jäger, Blacky Kludak, Leopold Jonas und Herbert Vonkilch – entstand die Idee, jedes neue Mitglied 100 Schilling beisteuern zu lassen (daher auch der Name). Im Jahr 2010 übernahm Jutta H. Weilguny als Schirmherrin die „AKTION 100“ von ihrem Vorgänger Toni Bruckner und legte 2013 in Freistadt – aufgrund ihrer Wahl zur VGM-Stvin – diese Aufgabe in die Hände von Theres Perkmann. Der derzeitige Referent ist Gerhard Rohrbacher und seine Stellvertreterin Gertrude Nöhrer.

Der Fonds sollte der raschen Hilfe in Notfällen dienen für Menschen, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind, sei es durch Krankheit, Tod eines Familienversorgers, Naturkatastrophen und Unfälle. Gildemitgliedern und deren Familien sollte so schnell und unbürokratisch geholfen werden.

Heute wird österreichweit mit Hilfe von Benefiz-Veranstaltungen der einzelnen Gilden (Konzerte, Flohmärkte, Lesungen, Kochen, Trinkgelder von diversen Ausschänken, …) aber auch über die Grenzen hinaus mit Werbung bei internationalen Veranstaltungen gesammelt. Jeder Euro fließt direkt in den Fonds und wird auch wieder ausgezahlt.

Seit Beginn der Aktion 100 konnten wir 55 Betroffenen € 84.150,– als Unterstützung auszahlen. Durch eure Spenden können wir weiterhin so gut helfen.

Gerhard Rohrbacher und Gertrude Nöhrer mit dem Spendenglas der Aktion 100

Derzeit läuft bis Zeilern 2020 die Aktion 100 SPENDENGLAS.

Jeder hat immer sehr viel Kleingeld in der Brieftasche, die stören. Vielleicht kann jede Gilde ein Aktion 100 Spendenglas basteln und bei jeder Veranstaltung wie z.B. Weihnachtsfeier und Gildesitzungen aufstellen, mit den Hinweis das Kleingeld (oder manchmal auch störende Geldscheine) in das Spendenglas zu werfen.

Beim Bundestreffen der Gilden in Zeilern 2020 werden die Gilden mit den höchsten Spenden, die Auszeichnung des GOLDENE, SILBERNE bzw BRONZENE CENT verliehen bekommen.

Spendenglas Aktion 100

So könnte vielleicht euer Spendenglas aussehen.  Das Bild stammt vom Altpfadfinderclub Bruck/Leitha

An wen kann ich mich wenden, wenn ein Notfall passiert?

  • INFO an den Gildemeister
  • Prüfung durch den örtlich zuständigen DGM (Distrikt Gilde-Meister)
  • Bericht und Spendenvorschlag durch den örtlich zuständigen DGM
  • Der Referent der Aktion 100 leitet den Bericht und Spendenvorschlag an alle DGMs und an den SM (Schatzmeister) der PGÖ zur Abstimmung weiter.
  • INFO ergeht an den VGM (Verbands Gilde-Meister) der PGÖ.

Wie erfolgt die ABSTIMMUNG?

Es stimmen ab: Referent der Aktion 100, der SM und die DGMs.

Der Referent der Aktion 100 und der SM der PGÖ vereinen jeweils 3 Stimmen auf sich (Stimmen des Präsidiums), die DGMs haben jeweils 1 Stimme. Es genügt eine einfache Mehrheit.

Der VGM der PGÖ hat ab € 3.000,– ein Vetorecht.

Nach der Abstimmung informiert der Referent der Aktion 100 alle DGMs und den VGM vom Ergebnis und bittet nach einem positiven Ergebnis den SM der PGÖ die Auszahlung vorzunehmen.

Einige Beispiele

  • Zahlreiche Hochwasserhilfen
  • Zuschüsse zu Körperprothesen, Rollstühlen und anderen Behelfen, wie beispielsweise eine Braille-Lesemaschine
  • Zuschüsse zur Rückholung bei Unfällen im Ausland
  • Unterstützung für Familien, die durch Verlust eines Partners oder Elternteils schnelle Hilfe brauchen
  • Zuschüsse zu notwendigen Wohnungsumbauten wegen schwerer Erkrankungen bzw. Unfällen
  • Und viele weitere gute Taten …

Die Projekte und Spender werden regelmäßig in unserer Verbandszeitschrift „Der Gildenweg“ bekannt gegeben.

Gemeinsam für die Aktion 100

Das Konto für Aktion 100

Oberbank IBAN: AT21 1500 0007 1133 5265   BIC: OBKLAT2L Kennwort: „Aktion 100“ Verwaltet vom Schatzmeister des Verbandes

Ein herzliches Danke und Gut Pfad!

Gerhard Rohrbacher und Gertrude Nöhrer (die Referenten der Aktion 100)